Berichte

18.12.2019 Überraschungspäckchen auf dem Christkindelsmarkt und Spendenübergabe

Zonta Baden-Baden leistet finanzielle Unterstützung zur Frauen- und Mädchenförderung hier und weltweit

Im Alltag des Zonta Clubs Baden-Baden und der anderen fast 1200 Zonta Clubs weltweit haben die Serviceprojekte höchste Priorität: Um mit ehrenamtlichem Engagement die notwendigen Spenden und Einnahmen dafür zu erzielen, organisieren die Baden-Badener Zontians z.B. alle zwei Jahre eine Benefizveranstaltung, zweimal jährlich einen Second-Hand-Verkauf und verkaufen – wie noch vor ein paar Tagen – Überraschungspäckchen auf dem Christkindelsmarkt oder Krimis auf dem Flohmarkt (Zonta machts spannend). Die Erlöse aus diesen Aktivitäten bilden neben den Spenden die finanzielle Basis für lokale und internationale Förderprojekte. In Baden-Baden unterstützt der Club drei Projekte. Auch in diesem Jahr erhielten „Theos Treff“ und das Projekt Linderung der Altersarmut von Frauen in Zusammenarbeit mit der Diakonie und der Caritas jeweils € 5000,00. Zur Aktion „Zonta-Says-No“ im Rahmen der internationalen Kampagne gegen Gewalt an Frauen (25.11.-10.12.) leistet der Zonta Club Baden-Baden jährlich eine finanzielle Unterstützung an eine Organisation, die sich zur Überwindung der Folgen der Gewalt an Frauen einsetzt: In diesem Jahr nahmen für das Frauen- und Kinderschutzhaus Baden-Baden-Rastatt Frau Brigitte Schäuble und Frau Barbara Stammberger, die 1. und 2. Vorsitzende des Trägervereins, die Spende über € 2.500,00 (passend zum 25-jährigen Bestehen der Einrichtung) entgegen, der einen sog. “Nottopf”, auffüllt, aus dem bei kleinen, akuten Notlagen den Bewohnerinnen schnell und unbürokratisch  geholfen werden kann. Derzeit 20% der jährlichen Einnahmen stehen für die internationalen Förder- und Bildungsprojekte, die über die Zonta International Foundation finanziert werden, zur Verfügung, so das Projekt „Lasst uns lernen in Madagascar: Ein integriertes Programm für heranwachsende Mädchen“ und ein längerfristiges Projekt zur Beendigung von Kinderehen in 12 Ländern in Afrika, Asien und im Yemen, in Zusammenarbeit mit UN-Organisationen wie UNICEF und UN-WOMEN.

29.11.2019 Zonta sagt Nein zu Kinderehen

Nachdem im Rahmen einer weltweiten Aktion der Clubs von Zonta International Gebäude, u.a. das Theater Baden-Baden, in Orange angestrahlt ein farbliches Zeichen gegen Gewalt an Frauen gesetzt hatten, setzte der Zonta-Club Baden-Baden am 29.11.2019 ein inhaltliches Zeichen gegen Gewalt an Frauen gerade in Form der Früh- und Zwangsheirat von minderjährigen Mädchen. Nach der neuesten ‚Fassung des deutschen Rechts zur Ehemündigkeit (§ 1303 BGB) darf eine Ehe nicht vor Eintritt der Volljährigkeit eingegangen werden. Damit wird eine klare Altersgrenze von 18 Jahren definiert. Aber das ist leider nicht in allen Ländern der Fall. Vielmehr werden jeden Tag weltweit fast 39.000 Mädchen unter 18 Jahren verheiratet, das ist ein Mädchen unter 18 Jahren alle 2 Sekunden! Kinderheirat ist eine Menschenrechtsverletzung! Denn die Folgen von Frühehen sind:
 Frühe Schwangerschaften = hohes Risiko für die Gesundheit
 Schulabbruch, keine berufliche Ausbildung, finanzielle Abhängigkeit, keine eigene Altersversorgung
 hohes Risiko der physischen und sexuellen Gewalt in der Ehe
 kein selbstbestimmtes Leben.
Auch der Zonta Club Baden-Baden als Mitglied von Zonta International beteiligt sich an dem gemeinsamen Projekt mit Unicef und UNFPA zur Beendigung von Kinderehen durch eine beschleunigte globale Aktion in 12 Ländern (Afrika, Asien und Yemen) beginnend 2019-2020 (finanzieller Beitrag von Zonta International 2018-2020: 2 Mio. US$).
Um auf dieses Problem aufmerksam zu machen, hingen gegenüber dem Theater Baden-Baden an einer Schnur orangefarbene Kinder-T-Shirts, beschriftet mit Angaben zu Einzelschicksalen und mit Fakten zum Thema Kinderheiraten. Darunter orangefarbene Lichter. Weitere Informationen fanden Interessierte auf den verteilten Flyern. Diese Aktion war im Vorfeld der abendlichen Theateraufführung („Steppenwolf"), so dass auch im Foyer des Theaters mit dem vorwiegend jugendlichen Publikum weitere Gespräche geführt wurden.

25.11.2019 Zonta sagt Nein - Orange your World!

Am 25.11.2019 haben wir in Baden-Baden ein farbiges Zeichen gegen Gewalt an Frauen gesetzt. Das Theater Baden-Baden leuchtete in Orange, und unser Zonta-sagt-Nein-Banner wird bis zum 10.12.2019 an die Aktion erinnern. 2017 leuchtete das Theater Baden-Baden zum ersten Mal in Orange im Rahmen der Area-02/Baden-Württemberg-weiten Zonta-Says-No-Aktion. Welche eine Freude, dass 2019 deutschlandweit mehr als 100 Clubs aktiv sind und so viele Gebäude ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen setzen. Und dann die anderen Zonta Clubs weltweit! Welch ein erhebendes Gefühl! Gemeinsam sind wir stark!

19.11.2019 Die Zonta-Jahrhundert-Reise

Clubmitglied und D30-Area02(Baden-Würrtemberg)- Vertreterin im Centennial Anniversary Committee lud nicht nur ihre Clubmitglieder, sondern auch Vertreterinnen und Vertreter der Organisationen, mit denen der Zonta Club Baden-Baden zusammenarbeitet und deren Arbeit der Club finanziell unterstützt, anläßlich des 100-jährigen Bestehens von Zonta International zu einer Zeitreise durch dieses Zonta-Jahrhundert ein, um auch die verschiedenen internationalen Facetten unserer Organisation vorzustellen. Ein intensvier Informationsaustausch rundete den Abend ab.

18.11.2019 „Zonta meets Theos"


Seit nunmehr 24 Jahren arbeiten der Zonta Club Baden-Baden und die Theodor-Heuss-Schulen (SBBZ Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum sowie Grund- und Werkrealschule) zusammen. Theos Treff, vor 24 Jahren ins Leben gerufen, ist die offene Ganztagesschule für Schüler/innen beider Schulen, der vom Zonta Club Baden-Baden als Pate und Sponsor unterstützt wird. Am 18.11.2019 haben beide Schulen uns eingeladen zu einem Rück- und Ausblick auf die Erfolge und Ziele der Zusammenarbeit sowie zu einem Rundgang durch beide Schulen, um die eigene Arbeit, die Neuanschaffungen und neuesten Entwicklungen seit dem letzten Treffen vorzustellen. Die beiden Konrektorinnen der Schulen, Frau Malarik und Frau Fähndrich, moderierten den Rückblick. Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnen und Schüler legten Sonderstunden ein, um uns zu zeigen, wie die Mittel sinnvoll und zukunftsorientiert eingesetzt werden und wo noch Bedarf besteht. Beeindruckend auch im SBBZ, dass Schülerinnen sich mit technischen Konstruktionsbaukästen befassen und ihre Freude daran haben. Es war ein sehr informativer Abend, der uns einen Einblick in die aktuellen schulischen Entwicklungen bot und Freude auf die weitere Zusammenarbeit macht.

www.sbbz-baden-baden.de/theos-treff/
www.theodor-heuss-schule-ghs.de/index.php/theos-treff

04.11.2019 Vortrag von Frau Prof. Dr. Karin Sorger„Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut - Der lange Weg von Ost nach West", das ist nicht nur der Titel des Buches, in dem Frau Prof. Dr. med. Karin Sorger ihr Leben in der damaligen DDR und ihren Weg nach Westdeutschland beschreibt, sondern es ist ihr persönliches Motto, das sie auf diesem Weg begleitet und bestärkt hat. Bei ihrem Vortrag berichtete Frau Prof. Dr. med. Karin Sorger über ihren Lebensalltag in der DDR, über die Hürden bis zu ihrer fachlich sehr fundierten Ausbildung als Pathologin an der Uniklinik in Leipzig, ihren gescheiterten Fluchtversuch, über die nachfolgende Haft im Gefängnis Hoheneck, den Freikauf durch die BRD, die Bemühungen um den Nachzug ihrer Tochter, über ihren wissenschaftlichen Neustart an der Uniklinik Mainz, bis sie an den Alb-Fils-Kliniken 1989 erste Chefärztin wurde. Gerade diese detailreiche Darstellung des Lebens in der DDR mit den Alltagssorgen um Ausbildung, Wohnung, persönlichen Konflikten, der Angst um ihre Tochter, um das Einleben im anderen Teil Deutschlands ermöglichten uns einen beeindruckenden Blick auf das Leben in der DDR vor 1989 und  auch die beruflichen Hindernissen beim Neustart im Westen. Ein Rückblick ohne Verbitterung, was ihn umso überzeugender macht!

30.10.2019 Zonta feiert Geburtstag mit Kunst und Kuchen 

Anlässlich des 100-jährigen Bestehens von Zonta International am 08.11.2019 lud der Zonta-Club Baden-Baden Frauen in unterschiedlichen Lebenssituationen zu einem gemeinsamen Museumsbesuch mit einem anschließenden Geburtstagskaffeetrinken ein. Die Organisation der Geburtstagsfeier erfolgte in Zusammenarbeit mit dem Sozialdienst katholischer Frauen. Während Zonta International im Jahr 1919 gegründet worden ist, besteht der Sozialdienst Katholischer Frauen (zunächst noch unter anderem Namen) offiziell bereits seit dem Jahr 1900. Gemeinsam ist beiden Vereinigungen, dass sie sich für Frauen in sozialen Notlagen einsetzen und auf verschiedene Weise Unterstützung leisten. Am Mittwochnachmittag waren 27 Frauen und 16 Kinder der Einladung gefolgt und trafen sich am Museum Frieder Burda zum Besuch der Ausstellung mit Werken der Malerin Karin Kneffel. Den Teilnehmerinnen wurden durch eine sachkundige Kunstvermittlerin die beeindruckenden, vielfältigen Arbeiten und die Arbeitsweise von Karin Kneffel nahegebracht. Die Kinder erlebten ihre eigene Führung und konnten sich selbst künstlerisch betätigen. Es schloss sich im Café der benachbarten Staatlichen  Kunsthalle ein gemeinsames Kaffeetrinken an, das Gelegenheit zum gegenseitigen Kennenlernen und zu einem lebhaften Austausch nicht nur über die Kunsterfahrung bot. Schön war´s!

19.10.2019 In-Ki-So-Zo Flohmarkt im Kloster Lichtental

Der gemeinsame Flohmarkt in gelungener Zusammenarbeit zwischen den Baden-Badener Clubs von Inner Wheel, Kiwanis, Soroptimisten und Zonta (In-Ki-So-Zo) war wieder ein voller Erfolg! Wer sollte so netten Verkäuferinnen und einem tollen Warenangebot auch widerstehen können?

     

11.10.2019 25 Jahre Frauen- und Kinderschutzhaus Baden-Baden und Landkreis Rastatt

Allen Beteiligten des Frauen- und Kinderschutzhauses und des Trägervereins danken wir für ihr andauerndes Engagement, ihre Kraft und Ausdauer und die Zusammenarbeit!

            

07.10.2019 

Ein herzliches Dankeschön ebenso an unseren Referenten des Abends, Herrn Prof. Dr. Norbert Roeder, der einen sehr informativen und fundierten Vortrag über die Entwicklung der Krankenhausversorgung hielt!

Unsere Präsidentin Kerstin Heidemann bedankt sich herzlich bei Christine Scherzinger für die große Unterstützung bei der Vorstandsarbeit im letzten Jahr.

Unsere Präsidentin Kerstin Heidemann gratuliert Sabine Voß zu ihrer Wahl

als Mitglied des Distrikt 30 Nominating Committees.

21.09.2019  Zonta-Secondhand-Verkauf Mode Herbst/Winter

Es war nicht nur für die Schnäppchenjäger/innen ein gelungener Start in die modische Herbst- und Wintersaison mit den Käufen schicker Kleidung bei unserem "2ndhand-Verkauf", sondern auch für den Zonta Club ein erfolgreicher Tag, um mit den Erlösen unsere lokalen und internationalen Projekte fortführen und unterstützen zu können. Wir bedanken uns bei unseren Kleider-Spenderinnen und Spendern, bei unseren "Mitarbeiterinnen" und vor allem bei Erika Valentin, die alles wieder hervorragend organisiert hat.

20. - 22.09.2019 D30-Distriktkonferenz in Plovdiv Bulgarien

Auf dem Foto zu sehen sind die Delegierten und Teilnehmerinnen aus der Area 02 (einschließlich der vom ZC Baden-Baden :). Die Pfeile weisen von links nach rechts auf: Evi Ebner - Area 02 Direktorin, Vladimira Tracheva - Governor, Fabienne Moulin - Lft. Governor und neu gewählte Governor Biennium 2020-2022, Lalivan Karnchanachari - International Director und Liason D30.

09.09.2019

Herr Thomas Mutschler, in Baden-Baden ansässiger Steinmetz- und Steinbildhauermeister, referierte unter dem Titel: "Skulptur in Stein - der Weg von der Idee zum fertigen Werk" über seinen Werdegang, seine Spezialisierung in der Restaurierung bedeutender Bauten und Denkmäler, seine Leidenschaft für freie Bildhauerei und über faszinierende Auftragsarbeiten.

01.07.2019

Der Vorstand des Zonta Club Baden-Baden in aktueller Besetzung geht in das zweite Jahr des Bienniums 2019-2020.

Von li. nach re: K. Belinova, C. Lenhardt, N. Sonntag, A. Hahn, K. Heidemann (es fehlt C. Segendorf).

29.06.2019

Starke Frauen in Baden-Baden – eine Stadtführung!
Im Rahmen des 100jährigen Jubiläums von Zonta International lud der Zonta Club Baden-Baden am 29.06.2019 zu einer besonderen Stadtführung ein.

Ursula Rözel   berichtete über „Frauen, die in den letzten drei Jahrhunderten in Baden-Baden gelebt und gearbeitet haben und als Künstlerin, Großherzogin, Politikerin, Ordensfrau oder Dienstmädchen ihre Spuren hinterlassen haben". Auch die Hexenverfolgung in 17. Jahrhdt. im Hexenturm an der damaligen Stadtmauer wurde erwähnt.
Welch eine Brandbreite starker und weitgereister Frauen, die schon in den damaligen Zeiten für ihren Lebensunterhalt und ihrer Familien sorgten, hier in Baden-Baden! Eine kleine Auswahl (und es lohnt sich im Internet nachzulesen!):
Emma Herwegh – Freiheitskämpferin
Adolphine Herpp – Malerin
Rosel Heim – Kosmetikerin und Unternehmerin
Pauline Viardot – Sängerin und Komponistin
Clara Schumann – Pianistin und Komponistin.

Und zum Abschluss ein Gruppenbild mit Kaiserin Augusta in der Lichtentaler Allee:)

03.06.2019

Veranstaltungsreihe zum Zonta Centennial Anniversary


Das Thema des Vortrags von Dr. Alexandra Hausstein (Leitung der Geschäftsstelle des Instituts für Technikzukünfte beim KIT) am 03.06.2019 beim Zonta Club Baden-Baden:
„Digitalisierung der Arbeit. Eine Neuordnung der Arbeitswelt von Frauen"
Herzlichen Dank für diesen fundierten und informativen Vortrag!
Fazit:
Wie können wir mehr Mädchen und Frauen für die MINT-Berufe begeistern? Am Können und Wissen liegt es sicherlich nicht! Zonta International trägt mit unserem WOMEN IN TECHNOLOGY SCHOLARSHIP zur Motivation bei!
Und: Wertgesteuerte Nutzung der Technik und Vernetzung von Frauen! Das können wir als Zontians:)